Wie

Arbeiten mit fiktiven Personen

Am Beginn unseres Projektes steht die Begegnung mit dem fiktiven Evolutionsbiologen Dr. Hannes Anbelang und der Bonoboschimpansin Skosha. Dr. Anbelang von der Universität Helsinki hat in den 70er Jahren den Translingumator erfunden. Mit diesem, inzwischen verlorengegangenen, Gerät konnten sich Menschen und andere Spezies in menschlicher Sprache unterhalten. Ein „Film“ aus dem Urwald des Kongo wird im Klassenzimmer aufgeführt und vermittelt die Methodik des Arbeitens aus dem Blickwinkel einer anderen Spezies.

Wechsel des Standpunkts und Feldforschung

Über eine Selbstbefragung und Bewegungsimprovisationen finden die Beteiligten heraus als welches Lebewesen sie gerne ihre eigene Schule untersuchen wollen. Im „Forschungstagebuch“ und auf großformatigem Papier werden die Lebewesen und die möglichen Attribute der Verwandlung visualisiert. Als Inspiration für das Arbeiten mit anderen Kulturen und Spezies werden die Forschungen von Jane Goodall und Christoph Boesch mit Schimpansen und die „10 Gebote der qualitativen Feldforschung“ nach Roland Girtler (siehe Archiv) vorgestellt.

Recherche und Improvisationen

Recherchen zum Verhalten und Einübung der Bewegung der nicht- menschlichen Lebewesen helfen bei der Darstellung. Durch Erzählimprovisationen und Fragespiele werden Situationen der Begegnung imaginiert. In Exkursionen durchs Schulgebäude werden LehrerInnen und MitschülerInnen befragt und ihr Verhalten studiert. Für welche Lebewesen ist die Schule ein natürlicher Lebensraum und welche Lebewesen tauchen in der menschlichen Geschichtsschreibung der Schule auf?

Vorbereitung der Filme

Was verändert sich an der Wahrnehmung des Schulalltags durch den neuen Standpunkt? Welche Besonderheiten hat das gewählte Lebewesen und wie wirken sich diese auf eine performative Begegnung innerhalb der Schule aus?
Entwicklung von Situationen, Geschichten, Masken und Kostümen für die Filme.

Dreharbeiten

In einer Woche werden die erarbeiteten Filmsituationen und Geschichten gedreht. Die Beteiligten arbeiten in Teams mit verschiedenen Aufgaben.

1

2

3

4

5